Syncthing einrichten

Angelegt Freitag 23 Juli 2021

Syncthing ist ein Tool, mit dem man mehrere Ordner über verschiedene Geräte synchron halten kann. Das ist natürlich perfekt, um den Raspi als Backup-Server zu nutzen. So kann man problemlos seine Fotosammlung auf eine am Raspi steckende externe Festplatte schicken und muss sich um nichts weiteres mehr kümmern.

1) Raspi updaten

sudo apt update
sudo apt full-upgrade

2) HTTPS Transport aktivieren

sudo apt install apt-transport-https

3) Syncthing Repo hinzufügen

curl -s https://syncthing.net/release-key.txt | sudo apt-key add -
echo "deb https://apt.syncthing.net/ syncthing stable" | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/syncthing.list

4) Installieren

sudo apt update
sudo apt install syncthing

5) Einrichten

Nun starten mit
syncthing
und die Ersteinrichtung erledigen. Im Endeffekt können wir über den Bereich "Folder" Ordner auswählen, die dann geteilt werden und über den Bereich "Remote Devices" kann man sich die Geräte gegenseitig sichtbar machen.

6) Startup-Config

sudo nano /lib/systemd/system/syncthing.service
Und hier jetzt folgendes eintragen:

[Unit]
Description=Syncthing - Open Source Continuous File Synchronization
Documentation=man:syncthing(1)
After=network.target

[Service]
User=pi
ExecStart=/usr/bin/syncthing -no-browser -no-restart -logflags=0
Restart=on-failure
RestartSec=5
SuccessExitStatus=3 4
RestartForceExitStatus=3 4

# Hardening
ProtectSystem=full
PrivateTmp=true
SystemCallArchitectures=native
MemoryDenyWriteExecute=true
NoNewPrivileges=true

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Zum Schluss noch einmal
sudo systemctl enable syncthing
ins Terminal eingeben und schon wird Syncthing beim Starten des Raspis mitgestartet.

7) Weitere Einrichtung

Nun hat man Syncthing als Dienst auf den Raspi und kann ihn jetzt als Backup-Server nutzen. Nun lohnt es sich, dass man die Software einrichtet:

  • Syncthing muss natürlich auch auf den anderen Rechnern installiert werden. Für Win10 hat sich SyncTrayzor bewährt und für Android entweder syncthing oder syncthing-fork aus dem PlayStore.
  • Es lohnt sich, dass man die Ordner in den Einstellungen auf "Auto Accept" stellt
  • Ein Passwort für das Admininterface ist auch sehr sinnvoll
  • Außerdem lohnt es sich, einen Ordner auf der externen Festplatte als Default-Ordner zu setzen
Nun kann man Ordner z.B. vom PC auf den Raspi syncen und wenn man auf dem PC neue Änderungen vornimmt, dann werden diese auch auf den Raspi überspielt. Das funktioniert wunderbar und zuverlässig und sorgt für ein Backup.

Achtung: Wie jüngste Hochwasser und sonstige Naturkatastrophen gezeigt haben, ist ein Offsite-Backup natürlich trotzdem höchst sinnvoll.




Backlinks: Updates