Webcams verbessern

Angelegt Donnerstag 23 Dezember 2020

Die Pandemie 2020 hat zu einer Renaissance der Videokonferenzen geführt und da macht es natürlich auch Sinn, dass man sich ein paar Gedanken über die Audio- und Videoqualität macht. Leider waren Webcams in den vergangenen Jahren eher uncool und wurden abgeklebt, daher war die Qualität der Webcam selten kaufentscheidend. Entsprechend bescheiden sind die verbauten Cams in den meisten Laptops. Und das Genre der USB-Webcams für Desktop-PCs war auch eher weniger innovativ.

DSLR-Kamera verwenden

Einige HighEnd-Spiegelreflex und Mirrorless-Kameras kann man mit Zusatzsoftware auch als Kamera verwenden. Wenn man also ein entsprechendes Gerät zuhause hat, dann lohnt sich kurzes googlen - denn diese Kameras bieten natürlich die beste Bildqualität. Alternativ kann man - je nach Kamera - mit einer billigen HDMI Capture-Card spielen.

Smartphone verwenden

Aber auch wenn man keine sündhaft teure Oberklasse-DSLR rumliegen hat: Moderne Smartphones haben wirklich gute Kameras und sind den üblichen Webcams damit haushoch überlegen. Mit der App Iruin lassen sich so z.B. alle Androiden in eine Webcam verwandeln. Das Setup ist denkbar simpel: App auf dem Handy starten, Programm auf dem PC installieren, beides starten und schon kann man in allen Anwendungen Iruin als Webcam auswählen.
Mein Setup kombiniert aktuell ein Pixel 3a mit einem billigen Handystativ von AliExpress für 2€.
Und warum nicht gleich das Handy für Videochats nutzen? Zum einen ist die Frontkamera bei allen Geräten schlechter als die Hauptkamera und zum anderen ist es auch angenehmer, wenn man das Gerät nicht ständig hochhalten muss und die Gesprächspartner dann wildes Gewackel ertragen müssen.

Richtiges Mikro verwenden

Fast noch wichtiger als die Videoqualität ist die Audioqualität. Wir kennen alle diese Leute, die man kaum versteht, wenn sie im Chat reden. Es hat einen Grund, warum z.B. in professionellen Tonstudios sündhaft teure und erstaunlich große Mikrofone hängen: Sie sind den kleinen Löchern neben der Laptopkamera haushoch überlegen. Aber es muss auch kein extrem teures Gerät sein. Da die integrierten Mikrofone so schlecht sind, kann man die Audioqualität wirklich mit fast allem verbessert werden. Ich habe hier ein 30€ USB-Mikrofon von Fifine im Einsatz und das macht seinen Job wirklich wunderbar. Kein Rauschen, die Stimme kommt natürlicher rüber und man kann vor allem leiser reden und kommt auf der Gegenseite trotzdem gut an. Wenn man nur eine Verbesserung vornimmt, dann sollte man sich den Ton anschauen.

Beleuchtung verbessern

Kameras fangen Licht ein. Wo kein Licht ist, kann auch nichts eingefangen werden. Daher ist das Setup für die Videokonferenz nicht ganz trivial:

  • Je heller der Raum ist, desto besser wird das Bild
  • Die Helligkeit sollte aber nicht hinter einem entstehen - wer vor einem Fenster sitzt, hat ein dunkles Gesicht und einen völlig überstrahlten Hintergrund
  • Ideal ist daher Licht von Vorne bzw. von Hinter der Kamera. Also lieber mit dem Gesicht zum Fenster hinsetzen.
  • Es gibt günstige Ringlichter zu kaufen, die man an den Monitor klemmen kann, welche das Gesicht von vorne günstig beleuchten
Kleine Verbesserungen können hier eine massiv bessere Bildqualität erwirken.

Kameraposition

Es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wird aber gerade bei Laptopkameras zu häufig falsch gemacht: Wenn die Kamera unten am Doppelkinn vorbei die Nasenhaare filmt, macht man keinen guten Eindruck. Eine Kamera auf Augenhöhe macht einfach einen besseren Eindruck. Gerade wenn man mit einer externen Kamera arbeitet, lohnt es sich, etwas mit der Positionierung herumzuspielen - und wenn man die Laptop-Kamera verwendet, lohnt es sich, den Laptop auf eine Box zu stellen, um die Kamera auf Augenhöhe zu bringen.

Post-Processing

Mit zusätzlicher zwischengeschalteter Software kann man auch diverse Bildverbesserungen machen. OBS Studio ist hier das Mittel der Wahl - die Software ist eigentlich für Streamer gedacht, aber kann auch mittels Plugin als Webcam verwendet werden. Was Anfangs etwas Konfigurationsaufwand bedeutet, bringt dann aber die Möglichkeit, diverse Plugins zur Bildverbesserung zu verwenden:

  • Auto Farbkorrektur
  • Kontrastverbesserung
  • Schärfung
und noch diverses mehr. Auch der Ton kann etwa durch Noise Gates verbessert werden.